Krixpix - Photography by Susann Krix

Das Reichsparteitagsgelände in Nürnberg

Reichsparteitagsgelände wurde das Areal im Südosten Nürnbergs genannt, auf dem von 1933 bis 1938 die Reichsparteitage der NSDAP stattfanden.
Es umfasst eine Gesamtfläche von über 16,5 km². Das Gelände erstreckte sich zwischen dem Bahnhof Dutzendteich, der Steintribüne und dem Zeppelinfeld, bis zum alten Tiergarten, der heutigen Kongresshalle. Einige der Kolossalbauten wurden ganz oder teilweise fertiggestellt und sind noch heute vorhanden.
In der unvollendeten Kongresshalle befindet sich seit 2001 das Dokumentationszentrum mit verschiedene Dauerausstellungen, die sich mit den Ursachen, Zusammenhängen und Folgen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft beschäftigen, sowie der Serenadenhof, in dem regelmäßig Kulturveranstaltungen stattfinden.

Das Reichsparteitagsgelände, allen voran die Kongresshalle/ das Dokumentationszentrum ist ab dem Jugendalter zu empfehlen und ist geschichtlich absolut zu empfehlen. Ein Audioguide in verschiedenen Sprachen führt hier durch das Museum. Mit einem kleinen Aufpreis der Eintrittskarte erhält man übrigens am gleichen Tag noch Eintritt in weitere Museen, die zum Verbund der Museen der Stadt Nürnberg, gehören. Hierzu zählen u.a. das Albrecht Dürer Haus, Memorium Nürnberger Prozesse, Spielzeugmuseum …

An einem regnerischen Tag im Juni – zu Zeiten der Covid 19 – Pandemie habe ich den größten Teil des Reichsparteitagsgeländes besucht und kann sagen, dass es trotz kleiner Einschränkungen sehr zu empfehlen ist. Achtung, Gänsehaut gibts gratis dazu.

Weitere Informationen gibt es hier.

error: Content is protected !!